OUR BLOG

28 Apr 2020

Kreativagentur Flimmer organisierte den 1. digitalen Deutschen Computerspielpreis

In diesem Jahr fand der Deutsche Computerspielpreis (DCP) erstmals digital statt. Verantwortlich für die Inszenierung zeigte sich 2020 die Berliner Kreativ- und Event-Agentur Flimmer. Für Özlem Roden, Director of Flimmer, war die Umstellung vom analogen zum rein digitalen Event vor allem eins: eine Chance.

Flimmer Team sieht in digitaler Ausführung eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung

Im Januar hatte Flimmer den ausgeschriebenen Pitch gewonnen. Im März passten sie das Konzept für ein digitales Event an – für die Agentur das erste dieser Art. “Für uns ist die jetzige Form nicht nur eine Möglichkeit, zu zeigen, was wir können, sondern auch, um uns digital breiter aufzustellen. Als Tochter von Webedia schließen wir so die Lücke zwischen digitalem Marketing und Live-Event. Zudem sind viele Gamer ohnehin online unterwegs. Da gibt es sowohl bei Kunden als auch der Zielgruppe weniger Berührungsängste”, so Özlem Roden. Dennoch gibt sie zu: “Das Event digital aufzustellen, war für uns gefühlt wie ein zweiter Pitch. Nur, dass die Konkurrenz keine andere Agentur, sondern Corona war.” In Nicht-Corona-Zeiten setzt die Agentur vor allem Filmpremieren und weitere Großevents für Kunden wie Warner Bros., Microsoft oder Paramount um.

Zum Netzwerk von Flimmer gehören neben Wissenschaftlern und Künstlern auch Influencer, darunter Nino Kerl alias Ninotaku. Er moderierte in diesem Jahr gemeinsam mit Entertainerin Barbara Schöneberger den DCP. Zu den Vorbereitungen für ein digitales Programm erzählt er: “Meine Vorbereitung auf den DCP verlief ähnlich wie bei einem analogen Event. Moderation bleibt Moderation. Egal, ob auf der Bühne, oder im Stream.” Lediglich zum Vorbereiten dieser geänderten Planung blieb weniger Zeit, sagt der Influencer.

Das Wichtigste bei Events ist die Experience

Das Team rund um Özlem Roden hat aus der Organisation für eine digitale Gala zahlreiche Learnings ziehen können. Das Wichtigste, so die Kreative, ist es, aus jedem Event eine Experience zu machen: ”Jedes Event lebt von dem Erlebnis, das die Teilnehmer miteinander teilen können und durch das eine Verbindung zur Marke oder zum Produkt aufgebaut wird. Dieser Funke muss die Teilnehmer auch digital erreichen.”

Foto: Ann-Kathrin Kuhls

Weitere Bilder vom Event finden Sie hier.

a_bauer