OUR BLOG

15 Mrz 2022

flow:fwd stellt Management neu auf

  • Tim Krause-Murroni neuer CEO, Nele Schramm wird Head of Talent- und Project Management, Pia Gätjens ab sofort Head of Business Development
  • Markus Frey und Pepe Wietholz weiterhin beratend für flow:fwd tätig
  • Agentur betreut Talents wie Simon Unge, Varion, Isabeau oder UnsympathischTV

Drei Jahre nach der Übernahme durch die Webedia Group bekommt flow:fwd ein neues Management. Tim Krause-Murroni (46), Nele Schramm (35) und Pia Gätjens (28) haben ab sofort das Ruder in der Influencer-Agentur in der Hand. Die Mitgründer Markus Frey, bisher CEO, und Pepe Wietholz, bisher Creative Director, ziehen sich aus dem operativen Geschäft zurück. Beide bleiben flow:fwd in beratender Funktion erhalten.

Nele Schramm und Pia Gätjens übernehmen Head-Positionen

Tim Krause-Murroni, seit 2019 Chief Operating Officer bei flow:fwd, übernimmt die Position des CEOs. Krause-Murroni ist seit 1999 im Agenturgeschäft und war zuvor u.a. bei Scholz & Friends, Faktor 3 und Dept tätig.

Nele Schramm arbeitet seit 2017 bei flow:fwd und leitet ab sofort als Head of Talent- and Project-Management ein 8-köpfiges Team. Damit verantwortet sie die wichtige Schnittstelle zwischen Kunden und Talents für die Agentur.

Pia Gätjens übernimmt als Head of New Business die Verantwortung für Neugeschäfts-Aktivitäten von flow:fwd. Zudem gehört die Stärkung bestehender Kundenbeziehungen zu ihren Aufgaben. Gätjens ist seit 2019 in der Agentur, sie war zuvor bei Sportfive tätig.

Seit 2018 hat sich das flow:fwd Team verdoppelt

Die Zeit unter dem Dach der Webedia Group war für flow:fwd sehr erfolgreich. Das Team ist auf insgesamt 20 Mitarbeiter*innen gewachsen und hat sich seit 2018 nahezu verdoppelt. Talents wie Simon Unge, Varion, Isabeau, Inscope21 oder UnsympathischTV vertrauen der Agentur als Management und Kunden wie Universal Pictures, Medion, Hornbach oder Warner schätzen die Konzeptstärke und Umsetzungs-Kompetenz des Teams.

Entsprechend optimistisch blickt Webedia Deutschland CEO Marc-Andreas Albert in die Zukunft: „flow:fwd bekommt ein erfahrenes, eingespieltes Management-Team, das die Agentur zuverlässig auf Wachstumskurs halten wird. Zudem bleiben uns die ehemaligen Gründer eng verbunden und in der Kombination bedeutet das für Kunden und Talents: bessere Beratung, bessere Kreation, bessere Kampagnen – und der beste Content für alle Audiences.“

a_bauer