OUR BLOG

15 Sep 2020

Digitales Rainbow Six Siege GSA League Finale zieht mehr als 12.000 User zeitgleich vor die Bildschirme

Es war die erste Rainbow Six GSA League aller Zeiten und sie endete in einem großartigen Finale. Mehr als 12.000 zeitgleiche Live-Zuschauer waren dabei, als sich das Team von G2 den Titel holte. Das rein digital stattfindende Großevent wurde von der Berliner Live-Kommunikations-Agentur Flimmer organisiert und produziert. Webedias Gaming-Marken GameStar, GamePro und Mein-MMO waren bereits für Liga-Operation und Berichterstattung der Qualifikationsphase verantwortlich.

Nach 14 Spieltagen und 56 Playoff-Matches steht das Siegerteam der Rainbow Six GSA League 2020 fest: G2. Mit 7 zu 3 setzten sie sich gegen Rogue durch. Von Anfang bis Ende war die Liga ein Erfolg auf ganzer Linie. Zunächst wurde das Preisgeld erhöht, nachdem sich unerwartet viele Teams angemeldet hatten. Gefolgt von einer spannenden Liga mit Teams aus ganz Europa, die in einem spektakulären zweitägigen Finale mit grandioser Opening Show und mitreißenden Matches endete.

Erst kurz vor dem Finale wurde entschieden, dass auch die Finalisten nicht vor Ort sein würden

Dabei stand bis vor wenigen Wochen nicht einmal fest, dass selbst die Finalisten nicht vor Ort sein würden. Erst Anfang August entschied Ubisoft, dass die Teams, aufgrund der aktuellen Covid-19 Entwicklung, aus Sicherheitsgründen nicht live im Studio gegeneinander antreten werden. Lediglich die Hosts und Talents haben in dem eigens eingerichteten Studio das Finale begleitet.

Der Anziehungskraft des Events tat die kurzfristige Planänderungen keinen Abbruch: Mehr als 12.000 Menschen schauten am 12. und 13. September zeitgleich von zu Hause aus zu als die verbleibenden 4 E-Sport Teams in spannenden Matches gegeneinander antraten.

“Gemeinsam mit unseren Partnern Webedia und Flimmer konnten wir unter Einhaltung strikter Hygieneregeln eine sichere, hochwertige und moderne Final-Show produzieren”, sagt Ubisoft Junior E-Sport Manager Alexander Steiner. “Mehr als 12.000 zeitgleiche Zuschauer allein bei der englischsprachigen Übertragung zeigen uns, wie groß das internationale Interesse an unserer regionalen Liga ist. Die Ergebnisse bestärken uns die Liga weiterzuführen und regional übergreifend auszubauen, wodurch wir unser globales E-Sport Format nachhaltig stärken und fördern wollen. Wir freuen uns auf die zukünftige Entwicklung unserer Liga.”

Berliner Agentur Flimmer organisierte das Finale in München und entwickelte das Hygienekonzept für die Live-Show

Nachdem die Gaming-Marken von Webedia Deutschland für die komplette Liga-Operation sowie eine holistische Berichterstattung verantwortlich waren, ist die Full-Service-Agentur des  Entertainment Unternehmens für die Umsetzung des Finales engagiert worden: Flimmer zeichnet verantwortlich für Konzeption und Produktion des digitalen Events sowie die Steuerung der Dienstleister. Das Team rund um Director Özlem Roden entwickelte neben einem großen Show-Opening, für das eine eigene Hymne komponiert wurde, auch das Bühnenkonzept und setzte das Finale in München um. Zudem hat das Projektteam um Senior Project Manager Levent Ovalioglu ein umfängliches Hygienekonzept entwickelt und die Einhaltung vor Ort überwacht.

Özlem Roden freut sich über das erfolgreich abgeschlossene Finale und sagt über die umfangreichen Planungen für das Großevent: “Es war von Anfang an eine sehr dynamische Entwicklung, da wir das Konzept jederzeit auf die neuen Umstände anpassen mussten. Ursprünglich sollte das Finale wie im Vorjahr analog während der Gamescom stattfinden. Bis kurz vorher haben wir mit der Hoffnung, dass sich die Covid-19 Lage im Sommer verbessert, auf ein Hybrides Event gesetzt und sind im August auf die komplett digitale Variante ohne Live Spieler vor Ort gewechselt, da die Gesundheit aller Beteiligten im Vordergrund steht. Das Team musste das Konzept teilweise wöchentlich auf die neuen Gegebenheiten anpassen und hat dabei eine großartige Flexibilität gezeigt. Dies mussten auch unsere Dienstleister mitbringen. Am Ende hat es sich ausgezahlt und maßgeblich zum Erfolg des Finales mit beigetragen.“

a_bauer